Aktuelles

Bundeswaldprämie

Die Bundesregierung hat im Zuge des Corona-Konjunkturpaketes eine Bundeswaldprämie aufgelegt. Im Rahmen des Förderprogramms stehen 500 Mio. Euro zur Verfügung, die direkt von Waldbesitzern beantragt werden können, sofern die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung zertifiziert ist. Waldbesitzer können einmalig einen Förderbetrag in Höhe von 100 Euro pro Hektar Wald erhalten.

Unsere Geschäftsstelle erreichen momentan viele Anfragen zur Beantragung der Bundeswaldprämie.

 

Voraussetzungen für eine Antragstellung sind:

1.   Der Waldbesitz ist größer als 1 ha; es gilt also eine Bagatellgrenze von 100 Euro.

2.  Der Waldbesitzer kann die Konjunkturbeihilfe im Rahmen seines de-Minimis-Kontingentes erhalten;        hierzu ist eine entsprechende de-Minimis-Erklärung abzugeben.

3.  Die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldbesitzes ist zertifiziert (u. a. PEFC)

4.  Die Konjunkturbeihilfe wird vom Waldbesitzer über ein Online-Portal beantragt.

 

Leider ist die Antragstellung durch das Bundesministerium unzureichend vorbereitet und wirft einige Fragen auf. So ist ein Ausfüllen des Online-Formulars derzeit nicht möglich, da verschiedene Eingabefelder wie z.B Zertifikatsnummer, Ausstellung des Zertifikats und Kundennummer nicht mit unserem Zertifikat kompatibel sind. PEFC Bayern versucht gerade diese Dinge abzuklären.

Wir sind ebenfalls bemüht in Abstimmung mit dem Waldbesitzerverband, der forstlichen Vereinigung und PEFC Bayern einen möglichst unkomplizierten Weg zu finden, wie alle Mitglieder die Förderung beantragen können und die erforderlichen Unterlagen einreichen können.


Sie erhalten in den nächsten Tagen ein Schreiben über die weitere Vorgehensweise.
Wir bitten um Verständnis, dass bei der Vielzahl der Mitglieder dies nicht einzelfallweise erfolgen kann. Aus diesem Grund bitten wir auch von telefonischen Anfragen abzusehen.

Die Antragstellung ist nur online und theoretisch bis Oktober 2021 möglich. Bei allen Förderprogrammen sollte gelten: Die Beantragung sollte ruhig und überlegt geschehen.

Sie nehmen in der Regel durch ihre Mitgliedschaft an der PEFC-Zertifizierung teil. Daher erhalten Sie eine entsprechende Bescheinigung zur Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung.

Auch die Mitglieder die bisher nicht an der Zertifizierung teilgenommen haben, können eine Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnen, die ebenfalls zugeschickt wird.

Fördermittel sind mit 500 Mio € in ausreichendem Umfang vorhanden. Rein rechnerisch ist dies für alle förderfähigen Flächen ausreichend.

 

Bitte übereilen Sie die Online-Beantragung nicht. Selbstverständlich sind wir bemüht alle erforderlichen Unterlagen zeitnah zur Verfügung zu stellen.

Baum des Jahres 2020

Die Robinie ist Baum des Jahres, doch sie po-larisiert: Für die einen Hoffnung im klimabedingten Waldumbau, für die anderen eine invasive Baumart, die Naturkleinode bedroht. Die Baum des Jahres Stiftung informiert seit 30 Jahren die Öffentlichkeit über Belange, aber auch Probleme verschiedener Baumarten. Mit Robinia pseudoacacia hat das Kuratorium Baum des Jahres für 2020 eine Baumart gewählt, die die Gemüter von Naturschützern, Städteplanern und Forstleuten in Wallung bringt. (www.baum-des-jahres.de)


Jahreshauptversammlung verschoben

Aufgrund der Corona-Krise muss die für den 20.3.2020 geplante Jahreshauptversammlung verschoben werden. Über den neuen Termin werden Sie rechtzeitig informiert.

Waldschutzsituation:

Vortrag von Dr. Ralf Petercord, LWF in der Max-Reger-Halle, Weiden am 20.07.2017.

 

 

Download
Waldschutzsituation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB